Oeventroper Werbegemeinschaft e.V.

Neueste Nachrichten

25.8.14: Mittwochswanderer kraxelten in den Alpen

Mittwochswanderer kraxelten in den Alpen 

Am 17.08.2014 sind wir mit fünf nicht mehr ganz so jungen Männern morgens um 6:00 Uhr Richtung Berchtesgaden am Königssee gefahren.

Von den SGV-Mittwochswanderern wollten Willigerd Böckeler, Adolf Drexler, Klaus Kaczykowski, Günter Hochstein und Andreas Enste die Bergwelt um den Watzmann herum am Königssee erkunden.

Das Wetter spielte mit und es wurde eine tolle Woche mit super Wanderungen.

Am ersten Tag sind wir mit der Jenner Bahn zur Mittelststation auf ca. 1260 m gefahren und von dort aus zum Jenner auf 1874 m gewandert.

Das war am ersten Tag schon ein wunderbarer schweißtreibender Einstieg bei super Wetter.

Die Wetterprognosen für die nächsten Tage waren nicht so berauschend. Aber es kam doch ganz anders. Das Wetter spielte mit.

Am nächsten Tag hatten wir uns vorgenommen zum Kehlsteinhaus zu wandern. Das Kehlsteinhaus auf 1837 m ist Hitlers ehemaliges Teehaus, auch D-Haus oder "Adlerhorst" genannt.

Wir sind von der Talstation der Obersalzbergbahn von 980 m auf 1837 m hochgewandert. Das Wetter spielte mit und es war ein sehr schweißtreibender Aufstieg. Aber wir haben es unbeschadet geschafft. Ein super toller Rundumblick entschädigte uns für die Strapazen.

Den nächsten Tag ließen wir es etwas ruhiger angehen. Wir hatten uns vorgenommen das Salzbergwerk in Berchtesgaden zu besichtigen.

Es war eine erlebnisreiche Besichtigung. Wir mussten uns extra Schutzanzüge anziehen.

Am Donnerstag sind wir dann auf die Kneifelspitze auf 1189 m gewandert. Startpunkt war die Wallfahrtskirche in Maria Gern auf 730 m.

Hier hatten wir als Einstieg eine Steigung von 29 % (in Worten: neunundzwanzig). 
An unserem letzten Tag haben wir dann  den Königssee erkundet und sind mit einem Schiff bis nach Salet gefahren. Nach einer kurzen Wanderung zum Obersee sind wir dann noch zum Röthbach-Wasserfall gewandert. Es war sehenswert und einfach nur faszinierend.

Auf der Rückfahrt haben  wir dann noch in St. Bartholomä einen Zwischenstopp eingelegt und uns etwas gestärkt. Es war zwar kein Veltins oder Warsteiner aber es schmeckte auch.

Wir mussten nur feststellen, dass sehr viele Menschen sich diese atemberaubende Gegend und Natur anschauen wollten.

Am Samstagmorgen sind wir dann in aller Früh wieder Richtung Heimat ins Sauerland gefahren.

Fazit: Es war eine super tolle Woche.

Text und Fotos: Günter Hochstein

alt

alt

alt
Andreas Enste, Willigerd Böckeler, Klaus Kaczykowski, Günter Hochstein und Adolf Drexler.

alt

alt

alt
Zwei Könige am Königssee - Andreas Enste (l.) + Günter Hochstein (r.)
alt

Weltberühmt ist dieses Motiv: St. Bartholomä am Königssee

 

 

Besucher:

Heute293
Gestern1565
Woche1858
Monat36466
Insgesamt3124687