Oeventroper Werbegemeinschaft e.V.

Neueste Nachrichten

20.9.17: Ruhrtaldamen schlagen den Verbandsligaabsteiger Harsewinkel mit 31:27

Ruhrtaldamen schlagen den Verbandsligaabsteiger Harsewinkel mit 31:27

Tolle Stimmung beim ersten Heimspiel in der Landesliga

Mit Spannung und großer Erwartung waren die zahlreichen Fans in die Ruhrtalhalle gekommen, um nach dem Aufstieg in die Landesliga den ersten Auftritt vor heimischem Publikum zu erleben. Ruhrtal musste ohne die beiden Stammspielerinnen Nane Vollmer und Alina Voigt antreten; trotzdem hatte Trainer Jörg Humpert und Assistentin Annette Wolf eine bärenstarke Mannschaft aufgeboten.

Bit zur 10. Minute lag Ruhtal immer ein Tor zurück, konnte aber stets wieder ausgleichen und ging nach 15 Minuten erstmalig mit 9:8 in Führung. Bis zur Halbzeitpause konnte man einen 2-Tore-Vorsprung verteidigen.

In der 2. Halbzeit drehten die Ruhrtalmädels kräftig auf und kommen sich auf einen 5-Tore-Vorsprung zum 18:13 absetzen. Doch wie gewonnen so zerronnen, 10 Minuten später konnte Harsewinkel wieder den Anschluss zum 20:20 herstellen. Nun kam die große Zeit von Torfrau Miriam, Köster und Spielmacherin Lisa Frideritzi, die die Ruhrtalerinnen wieder in die richte Spur brachten. Nach dem 21:21 in der 45. Minute setzten sich unsere Mädels wieder ein wenig ab und gewannen schließlich das Spiel verdient mit 31:27 Toren.

Neben den Trainern Jörg Humpert und Annette Wolf war Hallensprecher Kalli Wolf beonsders stolz, spielten doch seine beiden Töchter Hannah und Sina eine wesentliche Rolle in diesem wichtigen Heimspiel!

Mannschaftsaufstellung und Tore folgen morgen!

Trainer Jörg Humpert sagte nach dem Spiel:

Wir haben heute als Aufsteiger den Verbandsligaabsteiger geschlagen, ja, das ist was, wir haben die zwei Punkte. Aber die Mannschaft hätte das Spiel wesentlich deutlicher gestalten können. In beiden Halbzeiten fehlte teilweise die Abgeklärtheit. In Sachen Ballverluste beim Anspiel, da haben wir noch recht viel Luft nach oben, das wird die Spielanlayse uns auch gleich zeigen. In der Schlussphase waren wir dann zu faul in der Deckungsarbeit. Nach dem verloren Spiel am vergangenen Wochenende sind es erst einmal 2 wichtige Punkte und ein zufriedenes Publikum. Zweimal haben wir nun schon 30 Tore eingesammelt. Man sieht also, dass die Mädels so richtig tollen Handball spielen können. Wir sind zuversichtlich.

alt

Ein tolles Spiel lieferte Lisa Frideritzi ab

alt

Erneut souverän spielte Torfrau Miriam Köster, die der Mannschaft in schwachen Phasen wichtigen Rückhalt gab

3 Youngsters sind back

alt

Celine Brouwer, Theresa Humpert und Sina Wolf haben ein paar Jahre in der Jugend des TV Wickede gespielt und sind zur neuen Saison zu ihrem Lieblingsverein zurückgekehrt.

alt

Vom HTV Arnsberg kehrte Marie-Sophie Miese zurück ins heimische Revier

Es klingt fast wie ein Märchen:

Mutter und Tochter in einer Handball-Landesligamannschaft

alt

Wann hat es so etwa schon einmal in Südwestfalen gegeben, dass Mutter und Tochter in einer ersten Mannschaft eines Landesligavereins gespielt haben! Rita Brouwer (50) die sich den Ruf, Mutter der Ruhrtaldamen zu sein, redlich verdient hat, hatte sich vor zwei Jahren nach einer beispiellosen Karriere verabschiedet. Als es dann im vergangenen Jahr auf Grund von langwierigen verletzten Spielerinnen zu Engpässen kam, holte sie Trainer Jörg Humpert zurück ins Team. Da ihre Tochter nach zweijähriger Spielzeit in Wickede nun zur SG Ruhrtal zurückgekehrt ist, spielen nun Mutter und Tochter in einer Mannschaft. Beide machten auf der rechten Seite ein starkes Spiel und haben zum Erfolg im ersten Heimspiel maßgeblich beigetragen.

Hallensprecher Karsten Schulte

Text und Bilder: Franz-Josef Molitor

Alle Bilder finden Sie unter:

https://www.flickr.com/photos/oeventrop_people/albums/72157688512629336










 

Besucher:

Heute271
Gestern1406
Woche13874
Monat35212
Insgesamt3066455