Oeventroper Werbegemeinschaft e.V.

Neueste Nachrichten

2.10.17: Auch die Ruhrtaldamen verlieren am Wochenende

Auch die Ruhrtaldamen verlieren am Wochenende

Die Damen vom Hammer SC siegen verdient mit 19:26

Am Sonntagnachmittag weilte der letztjährige Tabellenzweite, der Hammer SC bei den Ruhrtaldamen zu Gast. Dass dies ein besonders schweres Spiel werden würde, war jeder Spielerin und jedem Zuschauer bereits vor dem Anpfiff klar.

Lediglich in den ersten 5 Minuten konnten unsere Damen mit den erfahrenen Spielerinnen des Hammer SC mithalten (2:3). Nach 10 Minuten lag Ruhrtal mir 3 Toren zurück (2:5) und weitere 5 Minuten später schon mit 5 Toren (3:8). Bis zur Halbzeit erhöhte sich dieser Abstand auf 8 Tore zum 7:15.

Nach der Pause lief es bei unseren Mädels besser und sie konnten auch 4 Tore aufholen, was die Begeisterung der Fans merklich steigerte. Doch dann hatten sich die Hammerinnen gefangen und siegten letztendlich völlig verdient mit 19:26 Punkten.

Leider wurde es nichts mit den angepeilten 2 Punkten; zu stark trat das Gästeteam in der Ruhrtalhalle auf. Sie gingen recht ruppig zu Werke und sorgten mehrfach für Verletzungen; diese Ausgebufftheit fehlt unseren jungen Spielerinnen noch. Auch an Wurfstärke und Durchsetzungsvermögen am Kreis haperte es. Dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel, hat die Mannschaft ihrer Torfrau Miriam Köster zu verdanken, die nie aufgab und so manch weiteren Treffer verhinderte. Bei den Spielerinnen verdienten sich Rita Brouwer sowie Sina und Lisa Wolf Bestnoten.

Es spielten:

Miriam Köster und Theresa Humpert (Tor), Julia Feldmann, Celine Brouwer, Hannah Wolf (1), Alina Voigt (2), Nane Vollmer (1), Lena Vernholz, Sina Wolf (5), Lisa Wolf (4), Lisa Friederitzi (1), Sofia ten Haaf, Rita Brouwer (4)

Trainer Jörg Humpert sagte nach dem Spiel:

Es war eine bescheidene erste Hälfte. In der zweiten Halbzeit sind wir dann über den Kampf ins Spiel gekommen. Heute war extrem der Unterschied von Erfahrenheit und Unerfahrenheit erkennbar. Mit der Abwehr kamen meine Mädchen nicht klar, sie wurden hart angegangen. Von den Schiedsrichtern wurde diese harte Gangart nicht unterbunden, und das wirkt sich auf.

Wir stecken aber den Kopf nicht in den Sand und werden auch im nächsten, wieder sehr schweren Auswärtsspiel, um die Punkte kämpfen, um den Anschluss in der Tabelle nicht zu verlieren.

Hallensprecher: Karsten Schulte

Text und Bilder: Franz-Josef Molitor

 alt

Rita Brouwer war mit 4 Toren erfolgreich…

alt

Sina Wolf erzielte 5 Treffer

alt

Torfrau Miriam Köster verhinderte eine höhere Niederlage

Alle Bilder finden Sie hier:

https://www.flickr.com/photos/oeventrop_people/albums/72157688512629336

Besucher:

Heute937
Gestern2083
Woche16635
Monat35283
Insgesamt3178416