Oeventroper Werbegemeinschaft e.V.

Neueste Nachrichten

29.3.12: Die Wildshauser-Umweltaktivisten haben wieder kräftig aufgeräumt

Die Wildshauser-Umweltaktivisten haben in ihrem Revier wieder groß aufgeräumt!

Zum 10. Mal in Folge haben Ulrich Kümmecke, Paul Droste, Heike Droste, Kai Droste, Otto Kipar und Ulrich Hachmann am vergangenen Samstag wieder Ordnung „im Revier“ Wildshausen geschaffen! Kräftig mitgeholfen haben auch die Kinder Nina Ziegenbein und Marie Berghoff.

Das Ergebnis ihrer Aktion war erschreckend: 21 Autoreifen fanden sie auf der Straße zum Lattenberg auf der rechten Seite hinter den Leitplanken. 15 Reifen hatte vorher schon einmal der Jachtpächter Krengel abholen lassen! Viele der Reifen waren bis unten ins Tal gerollt und mussten mühsam mit Seilen hoch zur Landstraße L 735 gezogen werden. Die Umweltsünder sind sich gar nicht bewusst in welche Gefahr sie Menschen und Tiere bringen, wenn sie ihre Autoreifen einfach den Berg hinunter rollen lassen. Man stelle sich nur mal vor, eine Jugendgruppe hätte unten im Tal ein Zeltlager und schwere Autoreifen würden mit hoher Geschwindigkeit nachts (denn solcher Umweltfrevel geschieht nur bei Dunkelheit) in so ein Zelt donnern!

Hinter den Leitplanken wurde jede Menge an Glassscherben von rausgeworfenen Flaschen gefunden. Dieses ist eine Gefahr für flüchtendes Wild, das sich mit einem Satz über die Leitplanke in Sicherheit bringen will und bei der Landung in den Glasscherben landet.
Die fleißigen Helfer aus Wildshausen haben aber nicht nur Autoreifen und Glasscherben gefunden sondern auch noch sonstigen Müll jeglicher Art von der Getränkedose bis hin zum Maschendraht, den sogar die Alteisensammler gerne auf ihrer wöchentlichen Tour kostenlos aufgeladen hätten.

Wie in jedem Jahr so hatte auch in diesem Jahr Margret Kümmecke die „Aufräumer“ nach ihrer anstrengende Aktion kostenlos beköstigt. Nicht nur die Brotzeit war lecker, sondern auch das gespendete VELTINS – leider waren sie bei der derzeit laufenden „Kronkorkenaktion“ nicht erfolgreich!

Obwohl am 24.3. das Revier von den freiwilligen Helfern restlos gesäubert worden war fand Ulrich Hachmann bereits 2 Tage später erneut 4 frisch entsorgte Autoreifen.

Es ist einfach unbegreiflich, von was für Umweltdreckschweinen wir umgeben sind! (Die Entsorgung beim städt. Reststoff-Bringhof kostet nur 3 Euro für einen Autoreifen!)          fjm

alt

alt

alt

Besucher:

Heute1176
Gestern1291
Woche5932
Monat33516
Insgesamt3240925