Oeventroper Werbegemeinschaft e.V.

Neueste Nachrichten

Das Waldgasthaus Schürmann auf dem Lattenberg hoch über Oeventrop. Oder: „Sauerland, kaltes, würzig

Das Waldgasthaus Schürmann auf dem Lattenberg hoch über Oeventrop

Oder: „Sauerland, kaltes, würzig frisches Pilsken, lekker Essen und nette Leute auf 423m über NN“

von Peter Hesselmann

Anno 1899 haben ein Kutscher, samt Reisegesellschaft, die ersten Pilsken oben auf dem Lattenberg bei de Schürmänner inner Poststation genossen. Könnten sie mich heute hören, dann würde ich ihnen sagen, dat dat Pilsken Anno 2018, noch genauso knacke kalt und dat Essen nicht minder lekker is. Obwohl die Anreise damals sicherlich bequemer war als meine. Ich bin zu Fuß da hoch und wenn ich in Richtung Himmel latsche, also freiwillig immense Steigungen auf mich nehme die über Normal Null liegen, dann muss es wirklich gute Gründe dafür geben. Das Waldgasthaus Schürmann, 423m über Normal Null, liefert mir eine Vielzahl: Wald, Wiesen, Natur pur und gesunde Sauerländer Luft. Wenn de dat dann genossen hast - oder anders, sobald Menschen wie ich, wieder in der Lage sind, wegen des Aufstiegs weniger zu pusten, als die olle Emma bei Jim Knopf, kannste den Blick genießen und damit anfangen, dich auf das zu konzentrieren, warum de da hoch gekraxelt bis: Das urig, romantische Waldgasthaus Schürmann oder das Walhalla (Palast der Götter) für Wanderer, Mountain-biker, Motorradfahrer, Ausflügler und Sauerlandgucker. Hier wird dem Gast vieles und noch einiges mehr geboten. Es gibt herrlich erfrischendes, kaltes Pilsken und lecker Essen aus der Sauerländer Umgebung. Also ma so richtich wat auf de Gabel, wonnich. Nicht so wie woanders, wo du die Arme wie ne Schutzmauer um deinen Teller legst, weil du Angst haben musst, dein Sitznachbar räumt dir den leer, da er von seiner Portion nicht satt geworden ist und du erst richtig satt bist, wenn man dir die Rechnung kredenzt. Nääh, dat Henriettken und ihr Team wissen was die Gäste brauchen und verlieren dabei nich ausse Klüsen (Augen), das man auch dann noch Tattas (Geld) braucht, wenn man den Lattenberg genossen hat. Soll heißen, die Qualität der Speisen sind topp und die Preise moderat. Selbst für Familien mit Kindern wird ein Besuch im Waldgasthaus Schürmann nicht nur unvergesslich, sondern auch erschwinglich.

So viel Durst und Hunger kannste gar nich haben, um dich durch all die lecker Sauerländer Spezialitäten zu mümmeln und zu süppeln, die auf der Karte stehen. Schon Morgens verwöhnt das Waldgasthaus Schürmann seine Gäste auf Wunsch mit einem opulenten Sauerländer Frühstücksbuffet. Ab Mittag gibt es Schnitzel, mit allerlei Zubehör. Knusprige Reibekuchen, herzhaft mit Lachs, mit Pils … ääh muss so heißen ... gebratenen Champignons oder auch süß mit Appelmus und Rübenkraut. In der Saison gibt es leckeres vom Grill. Dazu Sauerländer Pellmänner in Winterjoppe mit Schneekäppeken (Folienkartoffeln mit Sauerrahm). Für den Früh,- den Dämmerschoppen und auch immer wieder für zwischendurch oder einfach nur so, ist das frisch, würzige, Sauerländer Pilsken geeignet. Auf Wunsch, im Tonkrug serviert. Zur Kaffeezeit gibt es neben allerlei Eis,-und Kaffeesorten auch hausgemachte Torten, Kuchen und Waffeln nach Rezepten vonne Uromma, die schon bei Generationen von Ausflüglern de Äugskes vor Begeisterung ham lustig triseln (kreiseln) lassen. Dazu noch die Spezialität des Hauses, den süffigen „Queen Mum“. Ein Rotweinlikör der die Geschmacksknospen vor Wonne einen Sauerländer „Hollakabolla“ tanzen lässt. Was das ist fragen Sie? Probieren Sie einen Queen Mum, dann werden Sie es erfahren. Bei Schürmanns auffem Lattenberg kann man das Sauerland fühlen, riechen und schmecken. Hier kann dat Seelken Pause machen und der Gaumen hat Feiertach.

Der Biergarten mit seinem üppig bunten Bewuchs an Gräsern, Blumen, Büschen und Bäumen, ist die perfekte Ruhezone. „Man fühlt sich schon mal wie im Schlaraffenland“, sagt Henriette. „Es ist nämlich vorgekommen, das dir hier die Hühner auf den Teller fliegen. Allerdings war das Huhn nicht knusprig gebraten, sondern noch recht lebendig“, grinst sie entschuldigend. „Das war unsere Legehenne, die dicke Berta. Die wurde oft von den Gästen gefüttert und als sie mal nichts bekommen hat, hat sie ne Pommes vom Teller stibitzt. Das aber der Esel Kasper unseren Gästen das Bier weg säuft, ist dann doch nur ein Gerücht“, lacht sie verschmitzt.

An einem lauen Sommerabend mit gutem Essen und lekker Pilsken, bei knisternden, flackernden Lagerfeuer die Natur, die Ruhe, den Sonnenuntergang und sich selbst genießen und schon willste da gar nich widda wech, vom Lattenberg. Musse auch nich, wonnich. Auf Wunsch richtet Henriette das kleinste Gästehaus Deutschlands her, das Knusperhäuschen (siehe Bild 3). Perfekt für ein heimelig, idyllisches Tabularasa, mit dem Partner. Ein Erlebnis für Jung,-Neu,-Alt und auch Dauerverliebte, dem immer eine innig, romantische Erinnerung anhängen wird.

Auch sonst haben die Schürmänner alles bedacht und auch an alles gedacht. Es gibt einen großzügig angelegten Kinderspielplatz mit Trampolin. Streicheltiere und andere Attraktionen, die dafür sorgen, dass Mama und Papa mal anständig durch schnaufen können. Ausreichende Parkmöglichkeiten für alles was PS hat, selbst Boxen für „Ein-PS-ler“, also für Pferde, fehlen nicht. Auch E-Bikes können im Waldgasthaus Schürmann „gefüttert“ werden.

Auf dem Lattenberg da kannste in den Ruhemodus schalten und einfach das Leben genießen. Hier oben passt alles, weil es alles für alle gibt. Willkommen ist hier jeder. Wandergruppen, Kegelclubs, Hochzeiten, Geburtstage, Kommunion und Konfirmation, Jubiläen und Firmenfeiern alles ist möglich. Grillfeste, Tanz op de Deel oder einfach ein Abend Zweisamkeit. Es gibt nix, was da oben nicht gemacht und gefeiert werden kann. Die familiäre Atmosphäre, das freundliche, fachlich versierte Team, die ordentliche schmackhafte Sauerländer Heimatküche, der Sauerländer Urwald (Tännekes, Buchen und Eichen) und nicht zuletzt dat immer emsige Henriettken sorgen dafür, dass dem Ausflug auf den Lattenberg mit Sicherheit ein weiterer folgen wird.

Da die da oben auffem Berch ein Paradebeispiel für das emsige Sauerländer Bergvolk sind, sind´se immer am werkeln dranne und somit manchma auffem Berch unterwegs. Also ruft vorher an: 02937–333 oder schaut mal auf der Internetseite www.lattenberg.de vorbei. Da erfahrt ihr alles und noch viel mehr. Aber eins sei gesagt, Sonntags sind se immer da, damit´ste nach´m Hochamt mal schön mit der Mutta wat essen gehen kannst. Denn wie es heißt es so schön: „Heute bleibt de Küche kalt, wir piltern nach Schürmann´s innen Wald!“

alt




alt


alt


alt


alt


alt


alt

Besucher:

Heute2575
Gestern2766
Woche17245
Monat50619
Insgesamt3719928