Oeventroper Werbegemeinschaft e.V.

Neueste Nachrichten

Aufstieg der Ruhrtalherren in Hohenlimburg II vorübergehend knapp verpasst

Aufstieg der Ruhrtalherren in Hohenlimburg II vorübergehend knapp verpasst

Die Heimmannschaft trat fast mit der halben Landesligamannschaft Hohenlimburg I an

Klappt es am Samstag gegen VfS Warstein in der „Ruhrtalhölle“?

Mit 9 Spielern aus der Landesligamannschaft trat Hohenlimburg II am Samstag gegen die SG Ruhrtal, zwar in heimischer Halle; aber vor überwiegend Ruhrtalfans in einem ziemlich entscheidenden Spiel um Aufstieg und Meisterschaft gegen die Gäste an.

Die ersten 10 Minuten dominierte die SG Ruhrtal geradezu übermächtig. Hohenlimburg gelang in dieser Zeit nicht ein einziger Feldtreffer, konnte lediglich 3 Strafwürfe verwandeln. Bei den Ruhrtalern führte fast jeder Angriff zum Torerfolg, die Jungs lochten ein, es war eine wahre Freude und die treuen Fans trauten ihren Augen nicht.

Nach dem 3:8 legte Hohenlimburgs Trainer (auch aus der 1. Mannschaft) die grüne Karte auf den Tisch und stellte seine Formation auf den neuen Gegner ein; zudem wechselte er den Torwart aus.

Mit dem Wideranpfiff war bei den Ruhrtalern der Spielfaden völlig zerrissen, es gelang einfach so gut nie gar nichts mehr. 5-mal wurde ihnen in den nächsten 20 Minuten der Ball bei einem Pass weggefangen, fast sämtliche Torwürfe verpufften im Nirwana. Waren es in den ersten 10 Minuten noch 8 Treffer, so kamen in den folgenden 20 Minuten nur noch magere 4 Treffer hinzu, Hohenlimburg dagegen punktete 11-mal. In der ersten Halbzeit präsentierte sich Torwart Basler mit mehr als 10 Paraden in sehr guter Form, konnte diese allerdings in der zweiten Halbzeit so nicht mehr halten. Auf Linksaußen lief im Angriff herzlich wenig, erst wenn Aaron Humpert sich mehr zur Halbdistanz orientierte, gelangen ihm schöne Tore (6). Auf Rechtsaußen konnten Steffen Röttger ebenfalls 6 Tore erzielen.

Die zweite Halbzeit verlief zunächst recht ausgeglichen. Ruhrtal konnte den Rückstand immer um 2-3 Tore relativ stabil gestalten, schaffte auch noch ein Unentschieden zum 17:17, fiel dann aber wieder auf 3 Tore zurück. 6 Minuten vor Schluss stand es 30:25, da war so ziemlich allen klar, dass es heute mit einer Aufstiegsfeier nichts werden würde. Trainer Moormann ordnete in den letzten beiden Minuten offene Manndeckung an, was die Ruhrtaler gut nutzen konnten und dadurch das Ergebnis gegen eine, nahezu komplette Landesligamannschaft mit 30:28 erträglich gestalten konnte.

Natürlich waren die Ruhrtalfans und auch die Mannschaft enttäuscht, dass es nach diesem furiosen Start nicht mit dem Aufstieg geklappt hat. Wenn man sich aber mal auf der Hohenlimburger Homepage die Aufstellung der ersten Mannschaft anschaut, dann stellt man fest, dass dort Rene Kind, Felix Botte, Nick Albrecht, Felix Bauer, Sebastian Marks, Jonas Bovensmann, Nick Tsolakis und Jan Stegemann namentlich geführt werden, die gestern die 2. Mannschaft entscheidend verstärkt haben.

Hohenlimburg hat nichts Regelwidriges gemacht, die seltsamen Statuten des Handballbundes lassen leider so unsäglich Entscheidungen zu. Solche Maßnahmen sind aus meiner Sicht hochgradig unsportlich, sie verfälschen den Aufstieg, die Meisterschaft und auch den Abstieg. Die kleinen Vereine, die sich redlich mühen, die Liga in Schwung zu halten, werden von den großen in den entscheidenden Phasen regelrecht vorgeführt und um den Lohn einer ganzen Saison betrogen.

In zwei Wochen in Ferndorf, blüht den Ruhrtalern die gleiche Unsportlichkeit, und dort noch mit ganz anderen Kalibern!

Für die Ruhrtalherren bleibt aber die Erkenntnis, dass sie auswärts, gegen eine nahezu komplette Landesligamannschaft nur mit 2 Toren Unterschied verloren haben, dadurch haben sie absolut ihre Landesligatauglichkeit unter Beweis gestellt!

Hoffentlich könne sie am Samstag in der Ruhrtalhalle gegen den VfS Warstein den Sack zu machen!

Es spielten für Ruhrtal:

Henrik Basler, Timo Gierse (Tor), David Bauerdick (2), Mathias Storm, Aaron Humpert (6), Michael Gräbener, Jannik Lehmenkühler (2), Veit Schmidt (5), Steffen Röttger (6), Mathis Rapude, Alex Blanke, Lukas Struwe (4), Tilmann Weber und Kevin Probst

Trainer Frank Moormann sagte nach dem Spiel:

Wir haben sehr stark angefangen, haben dann aber etwas den Faden verloren, als wir einige Chancen haben liegen lassen. Wir müssen aber auch bedenken, dass wir als Bezirksligist gegen eine Mannschaft aus dem Mittelfeld der Landesliga gespielt haben. Das Ergebnis ist vollkommen in Ordnung, es ist zwar für uns nicht o schön, wier wären gerne als Aufsteige nach Hause gefahren. Ich kann meiner Mannscjaft keinen Vorwurf machen, sie haben alles getan, sie haben gekämpft. Es fehlen noch ein paar Kleinigkeiten, um auch eine so gute Truppe zu schlagen.

Text und Bilder: Franz-Josef Molitor

alt

Aaron Humpert, 6 Tore