Oeventroper Werbegemeinschaft e.V.

Neueste Nachrichten

Michael Glaremin neuer 2. Leiter der Spielgemeinschaft SG Ruhrtal

Michael Glaremin neuer 2. Leiter der Spielgemeinschaft SG Ruhrtal

Neunundfünfzig Mitglieder waren zur GV der SG Ruhrtal am letzten Freitag im Freienohler Vereinshaus erschienen

Der Vorsitzende Thomas Weber eröffnete die Versammlung. Nach der Begrüßung erfolgte das Gedenken an die Verstorbenen.

Danach legten die Handballwarte ihr Geschäftsberichte vor.

Julia Iken tat dies für die Jugend. Lena Vernholz berichtete über die 1. und 2. Damenmannschaft, Matthias Klute legte den Bericht der 1. und 2. Männermannschaft vor.

Anschließend erläuerte Kassierer Ulli Hachmann die Ein- und Ausgabenbelege.

Yannik Lehmenkühler und Hannah Wolf hatten die Kasse geprüft. Hannah Wolf bescheinigte Ulli Hachmann beste Amtsführung. Die Entlastung des Kassierers und des gesamten Vorstandes erfolgte einstimmig.

Als letzter legte der Vorsitzende Thomas Weber seinen Jahresbericht vor. Es war ihm ein ganz besonderes Anliegen, die Mitarbeit der vielen Helfer Wert zu schätzen, ohne die ein solcher Verein, mit so vielen vielfältigen Aufgaben einfach nicht erfolgreich arbeiten kann. Er bat alle Anwesenden, sich auch zukünftig Aufgaben zur Verfügung zu stellen. "Wir wissen, das wir häufig als Bittsteller auftreten, aber wir haben auch keine Lösung, wie wir die vielen Aufgaben ohne euch lösen können!"
Weiterhin wies er darauf hin, dass die SG Ruhrtal nun nicht mehr als Verein mit eigenem Vorsitzenden auftrete, sondern, im Einvernehmen mit TuRa Freienohl und dem TuS Oeventrop als Spielgemeinschaft firmiert. Die beiden Positionen an der Spitze heißen jetzt 1. Leiter der Spielgemeinschaft und 2. Leiter der Spielgemeinschaft.
Lobend hob er auch die Kooperation mit der Hammer Spielvereinigung hervor.

Wahlen
Bei den Wahlen wurde Thomas Weber erneut zum ersten Mann an der Spitze gewählt. Für den ausscheidenden Karsten Schulte (siehe Bildunterschrift) wurde Michael Glaremin als 2. Leiter der Spielgemeinschaft gewählt. Neuer Kassenprüfer wurde Florian Trüller, Laura Gierse ist nun seine Stellvertreterin.

Schiriwart Stefan Sipp lobte die Arbeit der beiden Kreis-Schiedsrichterwarte Christoph Klemm und Christoph Humpert, die sich sprichwörtlich für das Schiedsrichterwesen ein Bein ausreißen würden. Er appellierte an die Spieler und Spielerinnen, sich zu SchiedsrichterInnen ausbilden zu lassen, damit die Spielgemeinschaft nicht mit hohen Geldstrafen belegt werde (600 Euro) und das u.U. der jeweils besten Mannschaft am Saisonende nicht bis zu 4 Punkte als Vereinsbestrafung abgezogen werden.

Karsten Schulte wies zum Schluß noch darauf hin, dass erstmalig alle Mannschaften im einheitlichen Dress spielen. Dank der Unterstützung der Firmen Kempa-Sportagentur und des Freienohler Sporthauses PFIFF.

Text u. Bilder: Franz-Josef Molitor

SGR GV 22.11.19_1768[9925]

Nach über 30 Jahren Vorstandstägkeit in verschiedensten Ämtern verabschiedete sich Karsten Schulte (l.) aus der Vorstandsarbeit. Für ihn neu gewählt wurde Michael Glaremin (r.). Der 1. Leiter der Spielgemeinschaft, Thomas Weber, würdigte die Arbeit von Karsten Schulte als eine der großen Leistungen, in der 46-jährigen Geschichte der SG Ruhrtal. Ihm persönlich sei er eine große Stütze bei der Amtsübernahme vor einigen Jahren gewesen. Seine Loyalität zum Vorsitzenden sei beispiellos und seine Liebe zur Spielgemeinschaft Ruhrtal außerordentlich. Die Versammlung dankte Karsten Schulte mit starkem Beifall.

SG Ruhrtal Gründer GV 2019 DSC02778[9926]

In der Gründungsversammlung am 31.5.1973 waren diese Ruhrtaler dabei: Ulli Hachmann, Werner Weber, Wilfried Bernotat (Ehrenvorsitzender), Werner Voigt und Gerd Schulte. Der zweite Ehrenvorsitzende Lorenz Stirnberg konnte leider krankheitsbedingt nicht an der GV teilnehmen.

Nachstehend folgen nun die Berichte der Fachwarte

Jugendwartin Julia Iken
Bericht über die Jugendarbeit

Im Großen und Ganzen ist die Entwicklung im Jugendbereich der SG Ruhrtal weiterhin positiv.

Aktuell nehmen 6 Mannschaften in der laufenden Saison 2019/2020 am offiziellen Spielbetrieb teil. Davon 2 weibliche, 2 männliche und 2 gemischte Mannschaften. Zudem kommen weitere Mannschaften ohne einen offiziellen Spielbetrieb: Die Minigruppen in Freienohl und Oeventrop sowie die gemischte F-Jugend, die zur Zeit regelmäßig Minispielfeste besucht, welche zusammen mit einigen Vereinen im näheren Umkreis organisiert werden.

Positiv erwähnen möchte ich an dieser Stelle unter Anderem unsere männliche A-Jugend. Die Mannschaft um Guido Stirnberg, Thorsten Bornemann und Alex Blanke qualifizierte sich in der Sommerrunde 2019 erfolgreich für die Verbandsliga. Aktuell stehen die Jungs auf dem 8. Tabellenplatz mit einem Punktekonto von 6:8 Punkten. Es bleibt somit spannend, wo sich die Mannschaft am Ende der Saison platzieren wird.

Auch die Entwicklung unserer weiblichen D-Jugend ist hervorzuheben. In der Saison 2018/2019 hatte sich der Verein dazu entschlossen, eine neue weibliche D-Jugend zu gründen. Bestückt mit gerade mal 7 Spielerinnen, unter anderem aus der damaligen E-Jugend, gingen die Mädchen auf Punktejagd, konnten allerdings nur den letzten Tabellenplatz belegen.
Mittlerweile hat die Mannschaft von Tilman Weber und Theresa Humpert eine Größe von 12 Spielerinnen und belegt aktuell eine guten 3. Tabellenplatz in der Kreisklasse. Dies zeigt nicht nur die gute Arbeit unserer Jugendtrainerinnen und –trainer, sondern auch, dass es wichtig ist, manchmal ein entsprechendes Risiko als Verein einzugehen, damit alle Kinder den Spaß am Handball spielen behalten. Ohne dieses Wagnis, eine neue weibliche D-Jugend zu gründen, hätten einige Mädchen mit dem Sport aufgehört.

Die weibliche A-Jugend musste leider vom offiziellen Spielbetrieb 2019/2020 zurückgezogen werden. Gründe für den Verlust einiger Spielerinnen waren unter Anderemm Umzug durch Studium und Erreichen der Altersgrenzen. Dadurch konnte kein reibungsloser Spielbetrieb mehr gewährleistet werden. Die noch übrig gebliebenen Mädels sind zwar inzwischen in der 1. Und 2. Damenmannschaft untergekommen, müssen Ihren Platz im Seniorenbereich aber erst noch festigen.

Neben dem offiziellen Spielbetrieb wurden auch wieder jede Menge Events und Highlights für unsere Kinder und Jugendlichen organisiert:
Zu erwähnen sind unter anderem das Weihnachtsspecial 2018, der jährlich stattfindende Kinderkarneval in 2019, sowie das in diesem Jahr bereits zum dritten Mal organisierte Handballcamp in der zweiten Herbstferienwoche.

Außerdem wurde erstmalig in diesem Jahr am 26.10.2019 im Anschluss an das Handballcamp der „Tag des Handballs“ als Familienfest gefeiert.

Rund 50 Kinder kamen mit Ihrer Familie in die Ruhrtalhalle. Angesichts des guten Wetters und des Fußballderbys Schalke gegen Dortmund, war dies unter dem Strich eine gelungene Veranstaltung.

An dieser Stelle möchte ich mich im Namen des Vereins bei allen Jugendtrainerinnen und –trainern bedanken. Wir verfügen aktuell über insgesamt 22 Betreuerinnen und Betreuer bei ca. 150 Kindern.

Alle investieren neben Beruf und Schule viel Zeit in diesen Verein und vor allem in den Jugendbereich der SG Ruhrtal. Dies sollte nicht als selbstverständlich angesehen werden. Es ist nicht nur schwierig, neue Kinder und Jugendliche für den Handballsport begeistern zu können, sondern auch neue Trainerinnen und Trainer zu finden, die sich gerne und intensiv für diese Kinder einsetzen.
Nur durch eine gezielte und intensive Jugendarbeit ist es möglich, auch weiterhin gut für die Zukunft aufgestellt zu sein und den Seniorenbereich auch mit eigenen ausgebildeten Kindern füllen zu können.

Außerdem ein großes Dankeschön an alle Eltern und sonstigen Beteiligten, die uns Ihre Kinder anvertrauen, die Theken- und Fahrdienste übernehmen, die regelmäßig als Zeitnehmer bei den Heimspielen an der Uhr sitzen und die sich auch bei verschiedenen Veranstaltungen nicht scheuen, mit anzupacken.

Bericht der Frauenwartin Lena Vernholz

Liebe Ruhrtalerinnen und Ruhrtaler!

Zum Zeitpunkt der letzten Versammlung der Spielgemeinschaft im März 2018 spielte die erste Damenmannschaft unter Trainer Guido Stirnberg die Saison 2017/2018 in der Landesliga, nachdem in der Saison zuvor der Aufstieg aus der Bezirksliga gelungen war.

Am Ende der Saison hat es für unsere erste Damenmannschaft leider nicht gereicht und der direkte Abstieg zurück in die Bezirksliga stand fest.

Nachdem der erste Schock über den Abstieg verdaut war, stand zu Beginn der Vorbereitung schnell fest, dass das Saisonziel für die kommende Spielzeit 2018/2019 der direkte Wiederaufstieg sein soll.

Verkraftet werden musste dabei aber auch vor allem der Weggang von Miriam Köster, die sich dazu entschloss, in der kommenden Saison beim TV Arnsberg in der Oberliga spielen zu wollen.

Aufgrund der insgesamt 4 Neuzugänge vom TV Wickede (Melike Velmer, Melanie Hennemann, Michelle Schmitt, Jaqueline Schmitt) – darunter auch eine Torfrau – konnten die Abgänge aber gut kompensiert werden.

Die Saison 2018/2019 lief zunächst wie geplant, viele Spiele konnten gewonnen werden. Der direkte Wiederaufstieg in die Landesliga konnte letztendlich bereits zwei Spieltage vor Saisonende gesichert werden.

Die letzten beiden Spiele gegen den HV Sundern und die TuRa Halden/Herbeck 2 wurden allerdings verloren, sodass am Ende der Saison ein zweiter Tabellenrang als direkter Aufstiegsplatz für unsere 1. Damen feststand.

Trainer Guido Stirnberg verkündete bereits in der laufenden Spielzeit, dass er für die kommende Saison nicht mehr als Trainer der 1. Damenmannschaft zur Verfügung stehen würde.
Die Trainersuche konnte somit bereits frühzeitig begonnen werden. Es wurden viele intensive Gespräche geführt, bis letztendlich Thomas Binnberg als neuer Trainer verpflichtet werden konnte. Ihm steht als Co-Trainerin Sandra Vieth, die die Mannschaft bereits sehr gut kennt, unterstützend zur Seite.

Neben der Trainerfrage musste man sich nach Saisonende auch mit einigen personellen Änderungen beschäftigen:

Nane Vollmer musste aus gesundheitlichen Gründen Ihre Handballkarriere beenden, Julia Iken beschloss, in Zukunft kürzer zu treten und gehört nunmehr zum Kader der zweiten Damenmannschaft und Sina Wolf entschloss sich dazu, sich dem TV Arnsberg anzuschließen und dort in der Oberliga zu spielen.

Durch unsere Neuzugänge Jana Bachen (HSG Schwerte/Westhofen) und Jule Storm aus der eigenen A-Jugend konnte dies aber gut kompensiert werden.

Erfreulicherweise hat Sina Wolf sich mittlerweile wieder dazu entschlossen, zurück zur SG Ruhrtal wechseln zu wollen. Der Wechsel ist zwischenzeitlich vollzogen und Sina gehört wieder fest zum Kader der 1. Damenmannschaft, was sicherlich eine enorme Verstärkung im Kampf um den Klassenerhalt ist.

Momentan befindet sich die 1. Damenmannschaft auf dem vorletzten Tabellenplatz und die Saison verläuft bislang nicht wie geplant. Man merkt aber, dass durchaus noch viel Luft nach oben ist und das große Saisonziel Klassenerhalt weiterhin realistisch ist.

Daher werdet nicht müde, die 1. Damenmannschaft vor allem bei den Heimspielen weiterhin tatkräftig zu unterstützen!

Die Zweite Damenmannschaft der SG Ruhrtal spielt nunmehr seit mehreren Jahren in der Kreisliga Ost des Handballkreises Iserlohn-Arnsberg.

Trainer ist Reinhart Struwe, welcher mittlerweile von Julian Schneider unterstützt wird. Dies hängt damit zusammen, dass die weibliche A-Jugend leider vom Spielbetrieb abgemeldet werden musste.

Die aktiven Spielerinnen der A-Jugend sind zum großen Teil in der Zweiten Damenmannschaft untergekommen und festigen dort Ihren Platz.

Personell kann man aufgrund dieser Tatsache in der Zweiten momentan aus dem Vollen schöpfen.

Die Zweite Damenmannschaft befindet sich momentan mit 5:5 Punkten auf Rang 3 der Tabelle. In den bisherigen Spielen ist aber auch hier durchaus spürbar, dass noch Luft nach oben ist. Es bleibt also spannend, wie die restliche Saison verlaufen wird.

Zum Schluss möchte ich mich bei allen aktiven Spielerinnen und allen Unterstützern des Damenbereichs bedanken. Egal ob bei Theken- und Schiedsrichterdiensten oder anderen Events, bei denen eure Hilfe benötigt wird – auf eure Hilfe kann man sich verlassen.

Ein großer Dank geht natürlich auch an alle Fans und Zuschauer, die beide Damenmannschaften so großartig unterstützen – das ist sicherlich nicht selbstverständlich.

Bericht des Männerwartes Matthias Klute

Liebe Ruhrtalerinnen und Ruhrtaler, sehr geehrte Mitgliederversammlung der Spielgemeinschaft Ruhrtal!

Ein außergewöhnlich langer Zeitraum seit der letzten gemeinsamen Versammlung am 11.Mrz 2018 liegt hinter uns. Da jedoch alle Anwesenden rege am heimischen Handballvereinsleben teilnehmen, kann ich mich mit meinem Überblick über unsere Herrenmannschaften auf die wesentlichen Dinge beschränken.

Zum Zeitpunkt unserer letzten Versammlung vor 1 Jahr, 8 Monaten und 11 Tagen, spielte die erste Herrenmannschaft der Spielgemeinschaft im sogenannten Kreisübergreifenden Spielbetrieb des HV Westfalen in der Bezirksliga Südwestfalen. Unser damaliger Trainer Frank Mähl hatte uns mitgeteilt, zu seinem Heimatverein zurückkehren zu wollen. Es waren ereignisreiche Wochen, die Suche nach einem neuen Trainer für das hoffnungsvolle Team beschäftigte gefühlsmäßig nicht nur die SG Ruhrtal sondern auch einen Großteil der Bevölkerung aus Oeventrop und Freienohl. Die sportlichen Ereignisse zum Ende der Spielzeit 2017/2018 stellten sich mit insgesamt 15 Siegen, 5 Unentschieden und 10 Niederlagen und folglich 35:25 Punkten mit dem 5. Tabellenrang dar.

Nach einer sehr intensiven Suche nach einem geeigneten Übungsleiter konnten wir dann endlich Vollzug vermelden. Die Entscheidung ist zugunsten des Dortmunder Handballtrainers Frank Moormann gefallen, der vor seiner endgültigen Zusage die Mannschaft einige Male unter die Lupe genommen hatte. Ihm war natürlich nicht entgangen, dass unser erstes Herrenteam gerade im Abwehrbereich und in Auswärtsspielen einige Schwächen offenbarte. Frank erwies sich als sehr akribisch, als einer der Schwerpunkte für die neue Saison 2018/2019 wurden sämtliche Vorbereitungsspiele bei auswärtigen Vereinen in auswärtigen Hallen bestritten.

Die Arbeit schien früh zu fruchten, konnte doch bereits im ersten Saisonspiel in Wickede ein überzeugender 31:24 Sieg erzielt werden. Beim Auswärtsspiel in Attendorn verlor die Moormann-Sieben nicht nur beide Punkte (32:30), mit Kapitän Aaron Humpert brach aufgrund einer Knieverletzung auch eine wichtige Säule im Rennen um die Aufstiegsplätze weg.

Die Mannschaft zeigte sich jedoch als verschworener Haufen. Nach erneuten Niederlagen gegen die HSG Herdecke/Ende in der Harzhölle „Am Bleichstein“ und gegen die HSG Gevelsberg/Silschede 2 folgte in der Zeit von November 2018 bis Februar 2019 eine beeindruckende Siegesserie von insgesamt 9 doppelten Punktgewinnen. Der Grundstein für die außerordentlich erfolgreiche Saison war gelegt.

Es stellte sich im Verlauf der Saison heraus, die besagten Teams aus Attendorn, Gevelsberg und Herdecke nicht zu den Lieblingsgegnern der SGR zählten. Beeindruckend und besonders erwähnenswert ist jedoch die makellose Bilanz gegen sämtliche in der Nachbarschaft beheimateten Teams der selbsternannten Derbyliga. Weder der TV Arnsberg noch der TV Neheim, nicht der HV Sundern, der TV Wickede oder der VfS Warstein. Keinem Team gelang es, der SG Ruhrtal auch nur einen einzigen Punktverlust beizubringen. Ganz großen Respekt vor der Leistung in den Spielen, die ja auch bekanntlich ihre eigenen Gesetze haben!

Der weitere Verlauf wird allen Anwesenden noch in bester Erinnerung sein. Der erste Matchball beim Auswärtsspiel in Hohenlimburg wurde auch aufgrund extremer Kaderveränderung der dortigen HSG noch vergeben. Nach dem Heimsieg gegen den VfS Warstein brachen dann bei einem noch ausstehenden Spiel in Ferndorf alle Dämme. Landesliga-Aufstieg 2018/2019!

Beim Saisonbeginn 2019/2020 konnte mit Tobias Tillmann ein ehemaliger Spieler wieder zurück in der Ruhrtalhalle begrüßt werden.

Nun endlich einmal wieder in der Landesliga angekommen, muss man feststellen, dass neben bisher vier Pluspunkten auch reichliche Erfahrungen gesammelt wurden. Es gewinnt nicht immer die bessere Mannschaft, auch Cleverness fährt am Ende von 60 Spielminuten sehr häufig die Punkte ein. In einer stark besetzten Liga, mit drei Verbandsligaabsteigern und als einziger Aufsteiger aus einer der kreisübergreifenden Bezirksligen war dieses Szenario allerdings auch nicht anders zu erwarten. Ich glaube, an dieser Stelle für den gesamten Vorstand sprechen zu können: Vom Trübsal blasen sind wir weit entfernet. Mannschaft und Trainer arbeiten unter den gegebenen Voraussetzungen und erneut auch wieder einigen Verletzungssorgen sehr akribisch an der Mission Klassenerhalt. Bitte werdet nicht müde, die Mannschaft wo eben es geht zu unterstützen.
Zum Zeitpunkt der letzten Mitgliederversammlung der SG Ruhrtal vor 621 Tagen spielte die zweite Herrenmannschaft in der Kreisliga des HKIsAr, des Handballkreises Iserlohn-Arnsberg. Hier konnte zum Ende der Spielzeit 18/19 ein 7.Tabellenrang im Mittelfeld mit insgesamt 14:26 Punkten erzielt werden und parallel zu Frank Mähl hat auch hier Trainer Stefan Probst erklärt, unsere Spielgemeinschaft zu verlassen.

Einmal auf Trainersuche, konnten wir hier mit Guido Stirnberg und Karsten Schulte zwei echte Ruhrtaler Urgesteine für unsere zweite Herrenmannschaft gewinnen. Außerdem sorgten einige Spieler aus der eigenen Kreismeister A-Jugend sowie Torhüter Konrad Wahlers (ebenfalls bisher A-Jugendlicher) vom TV Arnsberg für eine ordentliche Verjüngung des Kaders. Nachdem auch Niklas Lehmenkühler zur SG Ruhrtal zurückgekehrt ist, steht dem Trainerteam nunmehr ein breiter Kader mit einem gesunden Verhältnis aus erfahrenen und jungen Spielern zur Verfügung.

Zum jetzigen Zeitpunkt belegt die Mannschaft 2 nach einem Drittel der auszutragenden Spiele bei insgesamt vier Siegen gegen HTV Hemer 2, SG Iserlohn-Sümmern 2, DJK Bösperde 2 und VfS Warstein 2 einen hervorragenden 3. Tabellenrang und bereitet dem Verein gerade sehr viel Freude.

Auch wenn diese Worte immer wieder fallen: Eine Durchlässigkeit in Richtung Herren 1 und ein enger Zusammenschluss ist mit der männlichen A-Jugend wird für diese Mannschaft immer wieder eingefordert und mittlerweile auch dank für verantwortlichen Trainer immer wieder gelebt. Diesen Weg sollten wir weitergehen und pushen.

Nach der Neubesetzung der Trainerstellen von SG Ruhrtal 1 und 2 musste der Posten des Trainers/Betreuer/Organisators und und und auch bei der dritten Herrenmannschaft neu besetzt werden. Wir sind hier sehr froh, von Alexander Frimmel eine Zusage erhalten zu haben.

Gott sein Dank hat sich dieses Team im Laufe der Jahre wieder zu einer echten Konstante entwickelt. Die gemeinsamen Trainingsabende mit den Schnappern in Freienohl und auch das gesellige Beisammensein finden in dieser Mannschaft immer wieder großen Anklag.

Sportlich beheimatet nach wie vor in der 2. Kreisklasse des Handballkreises wurden bei bisher drei von zehn ausgetragenen Partien zwei Pluspunkte eingefahren. Gemeinsam mit Mannschaften aus Warstein, Arnsberg, Sundern, Neheim und Bigge-Olsberg hält sich der Aufwand auch fahrtechnisch im gewohnt überschaubaren Rahmen.

An dieser Stelle möchte ich mich wie jedes Jahr bei allen bedanken, die zum Spielbetrieb der Herrenteams beigetragen haben:

Danke an ALLE Spieler. 

Danke an die Trainer, Betreuer, Zeitnehmer,…
Danke an Freunde, Gönner und sonstige Unterstützer.
Danke an ALLE Zuschauer, die immer phantastisch untersützen! Oder sagt man heute supporten?

Franz-Josef Molitor

 

 

Besucher:

Heute3724
Gestern7620
Woche55790
Monat114426
Insgesamt7117467