Oeventroper Werbegemeinschaft e.V.

Neueste Nachrichten

Ruhrtalherren schlagen SG Menden Sauerlandwölfe 2 mit 29:24

Ruhrtalherren schlagen SG Menden Sauerlandwölfe 2 mit 29:24

Lukas „Lünte“ Struwe war der Matchwinner

Auch ohne ihren etatmäßigen Regisseur Alex Blanke, der wegen Krankheit fehlte, zeigten die Ruhrtalherren am gestrigen Abend, welches Potential in ihnen steckt.

45 Minuten spielten die beiden Mannschaften auf Augenhöhe. Meistens lagen die Mendener mit einem oder 2 Toren vorne, die aber immer wieder in kürzester Zeit egalisiert werden konnten. Kurz vor Halbzeit bauten sie sogar einmal auf 4 Tore aus, doch in den letzten Minuten konnten die Ruhrtaler sich wieder bis auf ein Tor zum 14:15 herankämpfen. Besonders stark bei Menden war deren Keeper, der den Ruhrtalern durch zahlreiche Paraden immer wieder die Wurst vom Brot holte.

Bis zur 45sten Minute lag Menden immer mit einem Tor vorn, dann konnte Ruhrtal ausgleichen und zog von da ab relativ mühelos zum 29:24 Sieg davon. Großen Anteil an der hervorragenden Leistung in der zweiten Halbzeit hatten Torwart Henrik Basler, der sich gegenüber der ersten Hälfte enorm steigern konnte und nun auch durch mehrere Paraden den Mendener den Schneid abkaufte und natürlich Matchwinner Lukas Struwe, der in der zweiten Halbzeit förmlich explodierte und der es auf insgesamt 9 Tore brachte, mit denen er den Mendenern die Zähne zog.

Das Spiel war geprägt von zwei ganz starken Abwehrreihen, die es den jeweiligen Angreifern sehr schwer machten, Tore zu erzielen. Dass trotz dieser starken Abwehrreihen noch 29 bzw. 24 Tore fielen lag bei den Ruhrtalern an Lukas Struwe, Veith Schmidt und Steffen Röttger, sie allein 19 der 29 Tore warfen. Bester Mendener Spieler war Lauritz Wefing, der in der ersten Halbzeit fast nicht in den Griff zu bekommen war und der 7 Tore erzielte.

Bei der SG Ruhrtal spielten:

Henrik Basler und Stefan Biggermann (Tor), David Bauerdick (2), Matthias Storm (2), Aaron Humpert (2), Michael Gräbener, Veit Schmidt (5), Lukas Struwe (9), Tilman Weber, Kevin Probst (1), Ludwig Schwefer und Tobias Tillmann (2).

Trainer Frank Moormann sagte nach dem Spiel:

Heute haben wir sehr, sehr gut gespielt. Wir haben es gut hingekriegt, immer wieder die Löcher zu stopfen, die wir aufgerissen haben. Wir wussten, dass es bei dem starken Gegner immer wieder zu Situationen kommen kann, dass wir leiden müssen, dass sie besonders gut spielen, dass wir Probleme haben werden. In diesen Phasen darf bei uns nicht alles zusammenbrechen, da müssen wir uns an unser Konzept halten und daran glauben, dass uns das gelingt, was wir uns vorgenommen haben. Und das haben meine Jungs bis zum Schluss durchgezogen, trotz des Fehlens von Alex Blanke, der uns natürlich gefehlt hat. Aaron Humpert konnte krankheitsbedingt in der Woche nicht trainieren. Trotz dieser Handicaps haben wir nun wieder 2 Punkte im Kampf um den Abstieg gut gemacht.

Hallensprecher und Torstatistik: Kalli Wolf

Text und Bilder: Franz-Josef Molitor

sgrggsgmendensauerlandwölfe 2_194

Lukas Struwe war der Matchwinner des Heimspiels

sgrggsgmendensauerlandwölfe 2_195

Veith Schmidt erzielte 5 Tore

sgrggsgmendensauerlandwölfe 2_153

Steffen Röttger trug ebenfalls mit 5 Toren zum wohlverdienten Sieg bei.

sgrggsgmendensauerlandwölfe 2_237Strahlende Gesichter beim Vorsitzenden Thomas Weber, Trainer Frank Moormann und Männerwafrt Matthias Klute

Alle Bilder finden Sie unter:

https://www.flickr.com/photos/oeventrop_people/albums/72157710842258043

Besucher:

Heute2497
Gestern6646
Woche15273
Monat186594
Insgesamt7667404