Oeventroper Werbegemeinschaft e.V.

Neueste Nachrichten

INO feierte Proberichtfest vom Schwalben- und Fledermaushaus

INO feierte Proberichtfest vom Schwalben- und Fledermaushaus

 

v. l. Thomas Grünfeld, Christoph Gierse, INO-Kassierer Franz Eggenstein und Vorstandsvorsitzender Olaf Spindeldreher

Während sich die Schwalben so langsam in Afrika auf die ca. 7.000 km lange Heimreise vorbereiten, ist die INO voll im Zeitplan um die Schwalben im 5 Sternehotel von Oeventrop willkommen zu heißen

Die Fertigstellung des sechseckigen Schwalbenhauses mit einer Spannweite von 2,5 Meter, war Grund genug für Christoph Gierse, der Federführend dieses Projekt begleitet, schon mal ein kleines Proberichtfest zu feiern. So trafen sich am Samstagmorgen einige INO-Mitglieder in der Tischlerei Thomas Grünfeld um das Bauwerk zu begutachten. Traditionell mit Sekt, Bier und Bratwurst vom Grill, hielt Thomas dann auch noch den Richtspruch:
„Wir wollen gratulieren, gerichtet ist der Schwalben – Fledermaus Horst. Der Christoph hat’s entworfen – wir haben es gebaut. Doch das es hält und dauert, das steht in Gottes Macht. Schützt der Horst vor Regen – die Kammern vor dem Wind,
auf dass die Tiere künftig – immer glücklich sind.“

Ein weiterer Grund für dieses Proberichtfest war es lt. Christoph, sich schon mal bei Allen zu bedanken, die sich bislang mit Sonderpreisen für Material oder teilweise auch kostenlos am Projekt beteiligt haben und beim richtigen Richtfest auch noch namentlich erwähnt werden. Anschließend wurde das Schwalben- und Fledermaushaus in ein Zwischenlager transportiert.

Der nächste Schritt in diesem Projekt wird es sein, ein aufwändiges Fundament für den 8 m hohen naturbelassenen Eichenstamm zu gießen, worauf das Schwalbenhaus unterhalb der Dinscheder Brücke aufgesetzt werden soll. Durch die Aufstellhöhe ist es Interessierten von der Fußgängerbrücke möglich, dem Treiben der Schwalbenhausbewohner zusehen zu können. Künftig werden bis zu 50 Brutpaare dort ihre Nester bauen können. Weiterhin ist in diesem Oeventroper 5 Sterne Hotel ein Sommerquartier für heimische Fledermausarten integriert.

Im Rahmen der Ruhrrenaturierungmaßnahme, schafft die INO für die immer seltener werdenden Rauch- und Mehlschwalben einen optimalen Raum, um den Schwalbenbestand auf längere Sicht wieder zu vergrößern. Dabei ist der kleine Verein mit großer Wirkung nach wie vor auf finanzielle Spenden angewiesen. Das eigens für dieses Projekt gebaute Spendenhäuschen, welches bereits seit Juli 2016 in den Oeventroper Gaststätten Sauerländischer Hof und Heidi’s Art stand, wird künftig im Gasthof Dicke stehen. Bislang sah die Spendenbereitschaft für dieses Projekt sehr dürftig aus. Mit diesem Proberichtfest und Stand der Dinge, erhofft sich die INO eine größere Spendenbereitschaft der Oeventroper Naturfreunde. Der Verein bedankt sich im Voraus schon recht herzlich für die Unterstützung. Spenden sind auch außerhalb des Spendenhäuschen möglich.
Weitere Infos unter: IN-O.de oder Tel: 02937/2818

 

Besucher:

Heute1199
Gestern2361
Woche10429
Monat54287
Insgesamt3558430